Gespendete Aquarelle zeigen den Grugapark der 60er Jahre

Aquarium, Pelikane, Kronenkraniche: Die Aquarelle des Malers Josef Urbach zeigen den Grugapark der 1960er Jahre. Sechs Werke der Künstlers wurden dem Freundeskreis Grugapark gespendet.  

Völlig unerwartet erreichte uns die Spende von 6 großformatigen Aquarellen, die verschiedene Bereiche des Grugaparks aus den 1960er Jahren  wiedergeben. So findet sich mehrfach der  Grugaturm, aber auch das alte Aquarium, auf dessen Platz heute die Grugapark-Information in der Orangerie zuhause ist. 

Weitere Parkpartien, die oft von den geliebten Pelikanen und Kronenkranichen belebt erscheinen, rufen bei alten Essenerinnen und Essenern bestimmt Erinnerungen an längst zurückliegende Parkbesuche hervor. Gemalt wurden die farbigen Blätter von Josef Urbach, der 1889 in Neuss geboren wurde und 1973 in Essen starb. Er war Professor für Malerei bereits vor 1930 an der Folkwang-Schule, nach dem Krieg unterrichtete er  an der heutigen Folkwang-Universität der Künste.  

Dem Freundeskreis gespendet wurden die schönen Grugapark-Ansichten von Frau Dagmar Reimus, der bekannten Galeristin in Essen-Werden. Mit der Übergabe der Spendenbescheinigung für die großzügige Gabe bedankte sich der Freundeskreis Grugapark herzlich bei ihr. Wir hoffen, die Blätter, möglichst erweitert um darauf bezogene Fotos aus der Gruga, in absehbarer Zeit den Parkgästen präsentieren zu können. 

Scroll to Top