Freundeskreis pflanzt neue Polsterpflanzen in der Gruga

Kleinstauden, Steinbrech, Dachwurz und kleine Mammutbäumchen: Freiwillige aus dem Freundeskreis haben die Steintröge an der Geologischen Wand im Grugapark neu bepflanzt.

Seit dem Herbst 2016 nimmt sich der Freundeskreis Grugapark Essen e. V. – FKG– den bis dahin verunkrauteten beiden Steintrögen an und bepflanzt sie möglichst standortgerecht. Das ist gar nicht so leicht, liegt doch der kleinere Trog im Baumschatten, während der größere der vollen Sonne ausgesetzt ist. Unser Ziel ist es, eine dauerhafte Bepflanzung mit in der Region aufgewachsenen Kleinstauden und wenigen größeren Gewächsen, wie einem Bonsai ähnlich gezogenem Mammutbäumchen, zu erreichen. Die Pflanzen stammen aus den Gärten pflanzenbegeisterter Freundeskreis-Mitglieder, aber auch aus spezialisierten Gärtnereien wie der „Flora“ in Essen-Heidhausen. Es muss immer wieder nachgepflanzt werden, weil einzelne Stauden ihren Pflanzplatz nicht akzeptieren und leider sogenannte „Pflanzenfreunde“ übergriffig werden und besonders häufig „Dachwurze“, „Saxifragen“ und „Steinbrech-Polster“ entwenden. Mitte Mai, durch die lang anhaltend kalte Witterung fast 4 Wochen später als sonst üblich, stand 2021 die Nachpflanzaktion durch drei FKG-Mitglieder an. Mehr als 20 Polsterpflanzen wie „Steinbrech“, „Dachwurz“ und „Sedum“ wurden eingesetzt, dazu Stauden aus dem Gartenzentrum und eigene Aufzuchten wie die hübsch blauviolett blühende „Binsenlilie“. Erstaunt und erfreut konnte auch festgestellt werden, dass von unserer ersten Pflanzung von vor 5 Jahren die „Dalmatiner Glockenblumen“, „Katzenpfötchen“ und eine „Scabiose“, eine kleine, japanische Karde, gut eingewachsen sind und daher die Zeiten blühend überstanden haben. Nun hoffen wir sehr, dass dies auch unseren neu eingesetzten Pflanzen gelingen möge, damit sie zur Freude der Parkbesucher wachsen, blühen und gedeihen können.
Scroll to Top